Wer hat Angst vor Dracula?

Der Sommer steht vor der Tür. Da ist auch der FC Baden nicht weit, der mal wieder an die Pforte der Promotion League klopft. Schafft der Traditionsverein den längst fälligen Aufstieg?
In seinen erfolgreichsten Zeiten kickte der FC Baden in der damaligen Nationalliga A. Gegründet wurde der Verein 1897. Im gleichen Jahr erblickte die Alte Dame in Turin das Licht der Welt und erschien die Erstausgabe des Romans «Dracula» des irischen Autors Bram Stoker.

Feuer unter dem Hintern
In Baden fürchtet sich niemand vor dem gruseligen Grafen. Wer Fans hat wie der FC Baden, ist sich einiges gewöhnt. 2014 pinkelten sie in die Trinkflasche des gegnerischen Torhüters. Da rauschte es tagelang im Blätterwald, und wütende Leserbriefschreiber wollten das Blut der Übeltäter fliessen sehen. Wenn die Anhänger des FC Baden zur Abwechslung nicht ganz dringend müssen, machen sie gern Feuer. Unter dem Hintern ihrer Mannschaft und der Aargauer Kantonspolizei.

Frauen stark
Vergeigt die erste Mannschaft des FC Baden in den nächsten Partien den Aufstieg, besteht trotzdem kein Grund, den Kopf in den Rasen zu stecken. Die Frauen haben den Aufstieg längst in der Gucci-Tasche. Sie spielen eine Klassesaison und wurden in den ersten 18 Spielen nur einmal gebissen. Am 31. August 2016 in Niederbipp. Die Partie ging 2:5 verloren.

120 Jahre
Der FC Baden feiert am 1. Juli seinen 120. Geburtstag. Nicht totenbleich wie Graf Dracula, sondern quicklebendig. Das Geheimnis seines langen Lebens? Der Fussball ist ein Jungbrunnen, das weiss doch jeder. Ob gebissen oder nicht.