Mit Herz steig man nicht ab

In der Nationalliga B Saison 2004/2005 holte der FC Baden seinen 1. Sieg erst am 24. Spieltag (von 34) auswärts gegen den FC Meyrin. Bis dahin holte man lediglich 4 Punkte, lag abgeschlagen am Tabellenende. Der rettende Nichtabstiegsplatz war schon zur Winterpause in weite Ferne gerückt und mit einem Rückstand von über 12 Punkten nur schwierig zu erreichen. Am 27.12.2004 stellte der FC Baden einen neuen Trainer vor, es war Maurizio Jacobacci. In den ersten 5 Spielen mit dem neuen Trainer sah man Resultatmässig keine Verbesserungen – die Rückrunde wurde mit 4 Niederlagen und einem Unentschieden gestartet. Der Abstieg schien nicht mehr abwendbar. Ehe am 16.04.2005 der 1. Saisonsieg in Meyrin Tatsache wurde. Es schien als der Knoten geplatzt war, aus den letzten 10 Spielen holte man 7 Siege, 2 Unentschieden und nur 1 Niederlage. Durch diese bemerkenswerte Aufholjagd stand der FC Baden eine Runde vor Schluss auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Die rote Laterne hat somit zum ersten Mal seit 27 Spieltagen abgeben können. 
So kam es am letzten Spieltag zur Finalissima mit dem FC Bulle. Baden spielte zu Hause gegen Wohlen und Bulle zu Hause gegen den FC Baumles. Baden hatte zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt Vorsprung auf die Fribourger. Im Umfeld des FC Baden war die Anspannung klar zu spüren, steigt der Traditionsverein tatsächlich nach fast 20 Jahren NLB ab oder schafft er den sensationellen Ligaerhalt? Der FC Baden hatte es aber in den eigenen Händen bzw. Füssen, es hiess: Nur ein Sieg zählt!

Am Samstag, dem 28.05.2005 war es dann so weit. Der FC Baden empfing zu Hause den Kantonsnachbarn FC Wohlen zum Derby. Es war ein Abstiegskrimi im Direktduell gegen den FC Bulle. Bulle spielte zu Hause vor 450 Zuschauer, Baden im Stadion Esp vor 1920. Es begann das grosse Zittern, vor allem dann als man erfuhr, dass der FC Bulle in Führung ging. Momentan wäre der FC Baden abgestiegen. Dann nahm aber alles seinen Lauf zum Positiven für den FC Baden. Erst schiesst Santiago Tato Kuhl Baden mit einem Traumtor von der Mittellinie in Führung, doppelt dann kurz vor Schluss nach. Baden führt 2:0 zu Hause gegen den FC Wohlen. Baumles dreht das Spiel in Bulle und siegt 2:1. Der FC Baden hat tatsächlich den Ligaerhalt geschafft! In den letzten 10 Minuten des Spiels standen alle Zuschauer im Stadion Esp auf und es gab eine Standing Ovation für die Mannschaft – Eine Stimmung, die das Esp wohl noch nie erlebt hat. Die einmalige Aufholjagd ist beste Werbung für den Fussball, für die Stadt Baden und für die ganze Region.